Artikel mit dem Schlagwort ‘ Trauerreden ’

Ausbildung zum Trauerredner

Trauerredner sind aus dem Bestattungwesen nicht mehr wegzudenken. Es ist Zeit, über diesen Berufsstand intensiver zu reflektieren und die Entwicklungen der letzten Jahre zu betrachten.



Knigge auf Friedhöfen

Menschen, die selten einen Friedhof betreten oder erstmals eine Bestattung brauchen eine Orientierung. Aus seiner Praxis als weltlicher Trauerredner heraus, beschreibt der Autor Bernd Litke Entwicklungen auf dem Friedhof und gibt Angehörigen, er bezeichnet sie als „Nachlebende“, Nachhilfe in Stilfragen rund um die Bestattung. Mit einer übersichtlichen Gliederung wendet er sich nacheinander den Vorbereitungen für…
Weiterlesen »



Umsätze eines Trauerredners unterliegen nicht dem ermässigten Umsatzsteuersatz

Ein selbstständiger Trauerredner schließt mit den Angehörigen verstorbener Personen einen Vertrag, wonach er aufgrund der im gemeinsamen Gespräch gewonnenen Informationen über den Verstorbenen und nach individuellen Wünschen und Bedürfnissen eine auf den Verstorbenen zugeschnittene schriftlich abgefasste Trauerrede erstellt und diese vorträgt. Das Manuskript der Traueransprache hät er für die Angehörigen bereit. Ferner können Tonband- und…
Weiterlesen »



#April bemerkenswerte Trauerreden: Hans Filbinger

Vor kurzem habe ich einen alten Herrn kennengelernt. Er hat den Krieg als Soldat selbst erlebt. Mit 18 Jahren wurde er in die Wehrmacht eingezogen und kämpfte in Russland. Er beschrieb das grausame System der Abschreckung. Die jungen Soldaten mussten einer Hinrichtung beiwohnen, bei der ein Desserteur erschossen wurde. Die Angst vor dem Tod als…
Weiterlesen »



#März – bemerkenswerte Trauerreden

Ein Jahr ist es her. „Schon ein Jahr“ für diejenigen, die sich wieder an die Tage im März 2009 erinnern, als ganz Deutschland betroffen war vom Amoklauf. „Erst ein Jahr“ für diejenigen, die unmittelbar betroffen sind. Sie erinnern sich täglich, denn der Tod hat ihnen das Kind, die Schwester, den Bruder, die Freundin, den Freund…
Weiterlesen »



Till we meet again

Ungewöhnliche Lebensläufe führen zu ungewöhnlichen Beerdigungen. Beerdigt wird ein Mann,  Mitglied eines Motorradclubs. Über achtzig Jahre alt ist er geworden, als junger Mann war er Soldat und kämpfte in Nordafrika. Er selbst ist nie Motorrad gefahren, doch die Mitglieder haben ihn in ihre Familie aufgenommen. Eine eindrucksvolle Erscheinung war er, lange weiße Haare, Lederklamotten, indianisch…
Weiterlesen »



1 2 3